Maßnahmenteam

Das Maßnahmenteam übernimmt die Verantwortung für den Prozess der Entwicklung und Planung der Maßnahme und möglichst auch der folgenden Umsetzungsschritte.

Die Umsetzung der Maßnahme sowie die Verantwortung für die Maßnahmenbeschreibung wird zeitnah in die Hände eines Maßnahmenteams gelegt. Dieses setzt die Maßnahmenplanung im Laufe des Vorprozesses in die Tat um. Es bestimmt dabei u. a.,

  • was gemacht wird,
  • wer dazu beauftragt wird und
  • mit welchen Ressourcen und in welchem zeitlichen Ablauf gearbeitet wird.

Das Maßnahmenteam ist also verantwortlich für die konsistente und kontinuierliche Arbeit an der Maßnahmenbeschreibung als zentralem Element des gesamten Prozesses. Es behält den Zeitplan, die Meilensteine und die Ressourcen im Blick. Daneben arbeitet es im Verlauf des Vorprozesses die in den verschiedenen Schritten gewonnenen Erkenntnisse in die Maßnahmenbeschreibung ein und formuliert diese auch zwischen den einzelnen Veranstaltungen und definierten Bearbeitungsschritten kontinuierlich weiter aus. Das Team bereitet Veranstaltungen inkl. der dafür benötigten Materialien vor und sichert damit den inhaltlichen Strang einer Maßnahmenbeschreibung, bis hin zur finalen Mandatierung in der Entscheidungsrunde. Dabei kann es sich bei Bedarf Unterstützung von professionellen Prozessbegleiter:innen dazuholen, um den Erfolg der Veranstaltungen zu gewährleisten.

In Berlin kann diese Unterstützung durch das Support-Team von GD:B erfolgen: kontakt@gemeinsamdigital.berlin.de

Über den Vorprozess hinaus können die Maßnahmenteams nach Fertigstellung der partizipativ erarbeiteten Maßnahmenbeschreibung auch die weiteren Phasen bis hin zum fertigen Produkt begleiten. Ob das Maßnahmenteam des Vorprozesses auch die folgenden Phasen verantwortet oder für diese ein neues Maßnahmenteam gebildet wird, hängt maßgeblich von Größe und Struktur der Maßnahme ab und muss im Einzelfall entschieden werden.

Zusammensetzung des Maßnahmenteams

Das Maßnahmenteam bildet sich entweder vor dem Beginn des Vorprozesses oder während der ersten Schritte. Das Team sollte spätestens stehen, wenn die Maßnahmenbeschreibung fertiggestellt ist – idealerweise ist es aber bereits an deren Erstellung beteiligt. Wichtig ist die Zusammensetzung. Wir empfehlen, das Team mit Menschen zu besetzen, die fachlich mit der Maßnahme vertraut sind und auch institutionell über die entsprechenden Kompetenzen verfügen. Im Idealfall gibt es zudem eine Person, die für die gesamte Maßnahme verantwortlich ist. Das Team sollte interdisziplinär besetzt sein und nach neuesten Methoden und Standards der Zusammenarbeit handeln.

Je nach Größe der Maßnahme bzw. ihrem Zusammenhang mit weiteren Maßnahmen ist es sinnvoll, dass die Mitglieder aus unterschiedlichen Bereichen und Arbeitsebenen der Verwaltung kommen. Zudem können auch Vertreter:innen aus der Forschung, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft in das Maßnahmenteam aufgenommen werden. Da jedoch diese Akteur:innengruppen innerhalb des Vorprozesses systematisch einbezogen werden, kann das Maßnahmenteam auch auf Beteiligte aus der Verwaltung beschränkt bleiben.

Eine solche Zusammensetzung des Maßnahmenteams ist, in jeweils angepasster Rangfolge, auch für Projekte der Zivilgesellschaft oder der Wirtschaft hilfreich.

Zentral für die Arbeitsfähigkeit dieser Gruppe ist, dass sie sich als Team findet und strukturiert. Auch hierbei hilft das Handbuch im Laufe des Prozesses.

Für die Umsetzung der Maßnahme ist es essenziell, dass eine definierte Gruppe die Verantwortung für den Prozess übernimmt. Diese Gruppe zielgerichtet zu besetzen und ihre Aufgaben zu klären, ist bereits ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer Maßnahme. Eine diverse Besetzung der Gruppe hinsichtlich Kompetenzen, Perspektiven und Verantwortungsbereichen macht sie resilient gegenüber einseitigem Denken.